Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Originaler (restaurierter) Blitz2 Sourcecode auf GitHub
#1
Hallo,

Simon Armstrong (ACID) hat den Sourcecode von BlitzBasic 2 Amiga & Tools kürzlich auf Github freigegeben.

Damit haben wir endlich Zugriff auf den Src sammt Kommentaren usw., was vielleicht auch hilft, AmiBlitz besser zu machen, insbesondere kompatibler.

Vor allem macht es hoffentlich eine verbesserte Version von Blitz2 möglich. Big Grin

Zitat:BLITZ BASIC 2

Official Acid Software Amiga development tools by Mark Sibly with contributions from Simon Armstrong and the wider Amiga Blitz community.
Blitz2 Source

The source code to Blitz2 is here. It is 68000 assembler with tabs best set to 8 or 12.

src/blitz2.s

The build chain is Devpac/Genam based.
Blitz User Magazines

The contents of the BUM disks are here. Cover disks are in the dms folder.

ASCII source and pdf versions of magazines to be added shortly.

Fans of Blitz Research can check out the founder's CV here:

bums/bum7/disk1/readme/aboutmark
History

Source was rescued from Simon's A4000 hard disk archives from 1994/1995 period.

A tokeniser based on the blitz2 source files has been coded in BlitzMax and is located in the tools folder.

Ths readbb2 tool was used to generate the ascii translations in the scan folder.

Improved attribution to respective authors is planned and no rights are presumed or given.

https://github.com/nitrologic/blitz2
Amiga. Just to let ya know....
Zitieren
#2
Das ist toll, aber leider etwa 20 Jahre zu spät :-(
Zitieren
#3
Wieso hat Simon den Lexer in BMax gebaut?!? BMax auf AMIGA?
Zitieren
#4
bruZard schrieb:Wieso hat Simon den Lexer in BMax gebaut?!? BMax auf AMIGA?

Weil er (vielleicht) keinen Amiga mehr hat?
Amiga. Just to let ya know....
Zitieren
#5
Ich habe mir das gesamte Archiv gestern abend mal angesehen. Es ist wirklich sehr interessant. Ich hatte zwar gehofft, die MUI-Version vom TED wäre dabei, war sie aber leider nicht, schade. Vielleicht bei Mark im Archiv, irgendwo...

Aber sonst sehr viele Nettigkeiten: Der Src vom Skidmarks-Demo, diverse Tools für Skidmarks und für SEGA Projekte, kleinere Spiele, BUMs inkl. Developer Material, Lib-sources, z.B. AnalogJoyLib (kannte ich gar nicht) usw. usf. Smile

Den Src für TED fand ich gut. Liest sich besser, als das Disassemblierte, auch wenn ich damit nicht wirklich sofort etwas anfangen könnte. :roll:
Amiga. Just to let ya know....
Zitieren
#6
Achja, Eines noch:
Viele Dokumente sind "gescannt" durch GoogleDocs und nach ASCII konvertiert, ohne zu Detokenisieren, da wäre z.T. noch Nacharbeit nötig. Vieles ist aber nochmal als DMS bzw. LHA erhalten. Also eigentlich kein Problem.
Amiga. Just to let ya know....
Zitieren
#7
kannst ja vergleichen mit dem was ich bekam. und mal versuchen ob du es assemblieren kannst. Das geht nämlich nur, wenn man den passenden assembler hat. ich habe den nicht. Ich habe es deswegen reassembliert weil es von anfang an mein Plan war alles neue möglichst in basic zu machen. und den original assembler code ändern so dass der mit blitzbasic geht, dass wäre eine mega arbeit gewesen. der assembler in dem blitzbasic geschrieben wurde, war nämlich viel inkompatibler als der reas reassembler
Zitieren
#8
Ich glaube nicht, daß ein disassemblierter Source einfacher zu konvertieren ist als ein original Source mit Labels und Kommentaren, selbst, wenn der original Assembler nicht mehr zu kaufen ist.
Wie schon geschrieben: Es ist sowieso 10 Jahre zu spät, zumindest für AB. Für die BB2 Fraktion sehe ich aber durchaus noch Potential!
Amiga. Just to let ya know....
Zitieren
#9
Es gibt keine BB2 Fraktion, die im Stande wäre mit dem Code was anzufangen. Was sollte man auch damit? Ein neues BB3 anstatt AB3, nur damit man Sources auf einem A500 editieren/kompilieren kann? Das macht keinen Sinn. Entwickeln sollte man auf der mordernsten Maschine die man hat, und das ist eben UAE. Ausserdem hat AcidSoft damals einen guten Job gemacht um BB2 klein zuhalten. Das kann man kaum besser machen.
Was anderes sind die kompilierten Programme, da wäre Abwärtskompatibelität noch sinnvoll. Es wäre es aber wesentlich einfacher, die BlitzLibs zu fixen als das Rad neu erfinden. Compilerswitch für MC68020+ und FPU gibt es schon. Es gibt sonst keinen Grund warum die AB3 executables nicht auf alten System laufen können, ausser eben diese Handvoll Änderungen von Bernd bei BlitzLibs, die OS3.x functionen und FPU nutzen. Das rauszumachen wäre aber vermutlich nicht schwer. Nur hat keiner wirklich die Notwendigkeit.
Zitieren
#10
Man könnte aber Blitz2 anpassen (Blitz2.5, 2.6?), damit es mit modernen Assemblern kompiliert werden kann, man kann Locale hinzufügen usw.. Evtl. sogar einen besseren Editor, MUI nehme ich nicht in den Mund für LowSpec Classics, aber zumindest einen echten systemkonformen Editor sollte man schon hinbekommen.
Auf dem A500 entwickelt keiner mehr, aber am A1200 mit Turbo sieht das schon anders aus. AmiBlitz ist toll, aber leider Overkill bei den Classic-Geräten. Und dann noch den FPU-Kram, der sich eingeschlichen hat und den nun keiner mehr rausbekommt. Sehr schade.
Zur Zeit wird die Community geflutet mit BackBone-Ware, das sollte jedem Blitzer zu denken geben. Das können wir besser. Die A1200er gehen weg wie warme Semmeln, da sollte Blitz die erste Wahl sein, nicht Am*s oder BackBone (ist das gleiche).
Amiga. Just to let ya know....
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste